Mein Leben im Studentenwohnheim des StudierendenWERKs Berlin

Seit zwei Jahren wohne ich nun schon im Studierendenwohnheim im Aristotelessteig. Da unser Studium Tourismuswirtschaft an der HWR Berlin ein Dualstudium und mein Praxisunternehmen das Hotel Neptun in Rostock ist, pendel‘ ich alle drei Monate zwischen zwei Städten. Für mich ist daher eine kleine Wohnung im Wohnheim vollkommen ausreichend. Dort sind ein Bett, ein Schreibtisch sowie ein Schrank und ein Regal bereits vorhanden, wodurch ich diese nicht zusätzlich kaufen musste. Das StudierendenWERK, das die Wohnheime in Berlin betreut, bietet zudem Zimmer in WGs oder Einzelzimmer in unterschiedlichen Lagen in Berlin an.

WhatsApp Image 2018-11-11 at 12.16.26.jpeg

Die Nähe zur Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin war eines meiner Kriterien bei der Standortwahl des Wohnheimes. Ich fahre vom Aristotelessteig nur drei Stationen mit der Straßenbahn bis zum Campus Lichtenberg. Für diesen Campus kommen außerdem die Unterkünfte Coppistraße oder Storkower-Straße in Frage.

Monatlich zahle ich nur eine geringe Warmmiete, in der sämtliche Kosten bereits gedeckt sind – somit kann ich mir die Wohnung auch leisten, während ich in meinem Partnerunternehmen an der Ostsee arbeite. Man kann sein Zimmer aber auch untervermieten, wenn man eine längere Zeit nicht vor Ort ist.

WhatsApp Image 2018-11-11 at 12.17.33.jpeg

Das Wohnheim selbst hat einiges zu bieten. Im Untergeschoss öffnet dienstags und freitags der Studentenclub Aribar – ein perfekter Ort, neue Bekanntschaften aus den verschiedenen Kulturen zu schließen, zu tanzen oder eine Runde Tischkicker zu spielen. Auch einige andere Wohnheime besitzen Clubs, z.B. die Coppicabana in der Coppistraße. Hin und wieder werden Wohnheimpartys veranstaltet, bei denen im Sommer gemeinsam gegrillt wird. Das Haus besitzt weiterhin einen kleinen Fitnessraum mit einigen Geräten, Musikräume und Waschräume mit Waschmaschinen und Trocknern.

Ich bin mit meiner Wohnungswahl sehr zufrieden und finde es gerade für duale Studenten, bei denen der Praxisbetrieb nicht in Berlin ist eine sehr gute Wahl.

Hier noch ein kleiner Tipp: Wenn Du auch im Studentenwohnheim wohnen willst, bewirb Dich frühzeitig, denn die Plätze sind sehr begehrt. Sobald es sich abzeichnet, dass Du zum Wintersemester Dein Studium beginnst, solltest Du Dich beim StudierendenWERK um einen Platz bewerben.

J.H.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s