ITB 2019 | VOL. 4

Die ITB – nur etwas für Geschäftsleute? Auf keinen Fall!

Als Kind hatte ich das Glück, in einem Haus mit Garten und einer Nachbarschaft voller Kinder aufwachsen zu dürfen. Jede freie Minute haben wir miteinander gespielt, draußen oder drinnen, ob Sommer oder Winter. Unserer Kreativität waren keine Grenzen gesetzt! Je nachdem bei welchem der Nachbarskinder wir gerade waren, haben wir uns Spiele ausgedacht, Sandburgen gebaut und Stunden auf dem Trampolin oder im Pool verbracht.

Natürlich wächst jede Generation entsprechend der kulturellen, technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen anders auf. In der heutigen Zeit der Globalisierung wachsen die Kinder mit viel Technologie auf. In Restaurants, der Straßenbahn, aber auch bei Familien Zuhause sieht man Kinder mit Smartphones oder Tablets spielen. Der Vorteil daran ist, dass die Kinder schon früh den Umgang mit digitalen Medien erlernen. Der spielt natürlich eine große Rolle im tagtäglichen Leben – sei es auf der Arbeit oder in der Schule. Durch die vielen kindgerechten Spiele stärkt er zusätzlich die Fähigkeit, sich in neue Situationen hineinzuversetzen.  Allerdings können sich die Kinder dabei oftmals wichtige Eigenschaften wie Sensibilität oder Kreativität weniger aneignen. Der Alltag in den wirtschaftlich stark entwickelten Industrieländern wird aber nicht nur von der intensiven Nutzung von Technologien geprägt, sondern zunehmend auch von Hektik und Hast. Um dennoch eine intime Beziehung zu den Kindern aufzubauen, legen immer mehr Eltern Wert auf Entschleunigung. Dabei geht es darum, dem immer schneller werdenden täglichen Trott zu entkommen und absichtlich langsam zu sein. Somit soll erreicht werden, dass die Zeit wieder als wertvolles Gut erachtet wird, indem sie damit verbracht wird, sich mit den Mitmenschen sowie der umliegenden Natur zu befassen.

Es ist also wichtig, einen passenden Ausgleich zur Hektik und zur digitalen Welt zu finden. Und was ist da besser geeignet als Urlaub? Auf der Internationalen Tourismusbörse haben sich selbstverständlich viele business-orientierte Firmen oder Geschäftsleute präsentiert. Aber natürlich gab es auch viele interessante Firmen, welche vor allem für die Privatbesuchertage touristische Leistungen außerhalb der Geschäftswelt anbieten. Unter anderem in der Halle 4.1 Youth Travel waren viele Aussteller aus dem Bereich der Schulfahrtenveranstalter oder Jugendreisen vertreten.

itb 1
ITB Berlin 2019, Deutscher Fachverband für Jugendreisen e.V. – Copyright: Messe Berlin

Ganz besonders hat mich  in der Halle 8.1 der Stand sowie das Konzept von Familotel angesprochen. Familotel ist eine Kooperation von mehr als 60 Familienhotels in sechs Ländern. Geworben wird mit einem auf Familienurlaub abgestimmten Leistungs- und Serviceangebot. Dabei gibt es nicht nur Angebote für Familien mit kleinen Kindern, sondern bis hin zum Teenager-Alter. Die Gäste erwartet bei ihren Aufenthalten familiengerechte Hotels mit kindergerechter Verpflegung sowie Kinderbetreuung, altersgerechte Freizeitmöglichkeiten, eine ruhige Lage und gute Anbindung. Die Vielfältigkeit ist ungemein, da die Hotels zwar der Kooperation angehören, aber dennoch eigenständige Familienhotels in unterschiedlichen Kategorien sind.

itb 2
Messestand Familotel – Copyright: http://www.familotel.com/de/service/messetermine/

Die ITB ist also nicht nur ein Ort, um Geschäfte abzuwickeln, sondern auch perfekt für Familien, die Inspiration für ihren nächsten gemeinsamen Urlaub suchen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die es sich um eine Familie mit Kleinkinder oder mit Teenagern handelt.

C.H.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s