Team 2: Marketing

Die ITB ist eine große Chance für uns, die Fachrichtung Tourismus an der HWR auch im Jahr 2020 erfolgreich zu vertreten. Als Marketing Team sind wir der Wegbereiter für die Themengestaltung. Wir wollen interessante neue Gesichter für unseren Studiengang gewinnen und wenden uns unter der Marke „Studierte Weltenbummler“ gezielt an Unternehmen und Studieninteressierte. Unsere vielfältigen Aufgaben für die ITB 2020 reichen von der Budgetplanung über die Umfragen-Gestaltung bis hin zur inhaltlichen Umsetzung des diesjährigen Themas „Karrierechancen“. Auch der traditionell geführte Waffelverkauf, der das Budget erheblich erweitert, wird von uns organisiert. Das ITB Projekt 2020 ist für uns eine gute Möglichkeit, wichtige Erfahrungen für zukünftige Tätigkeiten in unserer Karriere zu sammeln. Mit großer Unterstützung stehen uns Professor Dr. Dr. habil. Jörg Soller und Professor Dr. Regina M. Baumgärtner als Ansprechpartner zur Verfügung.

Team 1: Projektleitung

Wir sind die Projektleitung für dieses Jahr und setzen uns aus je einem Studierenden aus den beiden Kursen zusammen. Wir möchten, dass jeder einzelne die Möglichkeit hat, sich mit seinen Ideen kreativ in dieses Projekt einzubringen. Auch wenn unsere Gruppe aus zwei Kursen mit knapp 50 Studierenden größer als in den letzten Jahren ist, soll es ein gemeinsam erarbeitetes Projekt sein.

Unsere Aufgaben bestehen darin, den Überblick über die einzelnen Schritte zu behalten. Wir koordinieren die unterschiedlichen Teams, unterstützen, wo es nur geht und sind Ansprechpartner für unsere Dozenten und externen Partner des Projekts, sodass jeder zur richtigen Zeit die richtigen Informationen hat. Außerdem sind wir für die Budgetierung und das Controlling zuständig und tragen somit eine große Verantwortung für die Finanzierung.

Auf der ITB-Messe im März 2020 werden wir eine spannende Podiumsdiskussion zum diesjährigen Thema „Karrierechancen“ mit unseren Projekt-Paten führen. Du willst wissen, wer sie sind? Dann folge uns einfach auf unseren anderen Kanälen und besuche uns auf der ITB 2020.
Wir freuen uns auf Dich!

WER WIR SIND

Willst auch Du ein studierter Weltenbummler werden? Bist Du auf uns gestoßen, weil Du Dich für das Duale Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin interessierst? Oder fragst Du Dich, welche Perspektiven Dich nach Deinem B.A. BWL/ Tourismus erwarten? Dann bist Du hier genau richtig.

Seit etwa zwei Jahren zählen auch wir zu den studierten Weltenbummlern. Wir sind 49 Studierende im 5. Semester aus der Fachrichtung Tourismus. Das Besondere an unserem Studium ist, dass die Theorie mit der Praxis vereint wird. Im dreimonatigen Wechsel erhalten wir operative sowie administrative Kenntnisse der BWL mit dem Schwerpunkt Tourismus und werden in kooperierenden Unternehmen zu Fachkräften in der Tourismusbranche ausgebildet. Weiterhin lernen wir, wie man innovative Ideen strukturiert, professionell umsetzt und Projekte in der Branche akademisch angeht. Daher widmen wir uns im 5. und 6. Semester dem ITB-Projekt.

ITB? Diese Abkürzung ist nicht für jedermann ein Begriff. Auch einige von uns konnten vor ihrem Studium mit diesen Buchstaben nichts verbinden. Zurzeit dreht sich hingegen fast jeder Tag in unserem Uni-Leben um diese Messe. Die ITB ist die internationale Tourismusbörse und Anlaufpunkt für Touristiker aus aller Welt. Die größte Tourismusmesse der Welt findet vom 04. bis 08. März 2020 auf dem Berliner Messegelände statt. Über 10.000 Aussteller aus 180 Ländern aller Kontinente werden sich präsentieren. Und auch wir werden mit einem eigenen Stand unsere Hochschule und das Duale Studium vertreten.

Um das ITB-Projekt zu vollem Erfolg zu führen, haben wir uns in fünf Teams aufgeteilt: Projektleitung, Marketing, Social Media, Presse und Standgestaltung. Natürlich sind wir nicht auf uns allein gestellt, sondern erhalten tatkräftige Unterstützung von unseren Mentoren Prof. Dr. Regina M. Baumgärtner (Marketing), Horst Schwartz (Presse), Ralf Wudtke (Standgestaltung) und Max Hübner (Social Media). Bleib gespannt und folge uns auf allen weiteren Kanälen, sodass Du stets auf dem Laufenden bleibst!

Studierte Weltenbummler @Maxx by Steigenberger Sanssouci Potsdam

Lerne in diesem Video Justus vom Maxx by Steigenberger Sanssouci Potsdam kennen. Er erzählt dir wie es ist im Hotel in der Landeshauptstadt von Brandenburg zu arbeiten und wie sein Werdegang in das duale Studium an der HWR Berlin war. Erfahre, was für Aufgaben es im Hotelwesen gibt und wie vielseitig die Einsatzmöglichkeiten sind.

Freie Studienplätze, Ahoi!

Liebe Community,

etwas früher als üblich, melden wir uns bereits heute aus der Sommerpause.

Es gibt noch freie Studienplätze! So wie hier bei Kuhnle.Tours an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern.

Sämtliche Informationen zum dualen Studium findet ihr auch auf der Partnerliste der Fachrichtung Tourismus.

Schon sehr bald geht es wieder los mit unserem jährlichen Studienprojekt.

Mit besten Grüßen vom größten Binnensee Deutschlands 😎

eure Studierten Weltenbummler

IMG_7262

 

 

ITB 2019 | Vol. 5

Travel Technology Bereich der ITB Berlin

Das diesjährige Motto der eTravel World „Much more than Travel Technology” wurde in den Hallen 6.1, 7.1b und 7.1c verwirklicht mit exklusiven Einblicken in die neusten Online-Technologien für den Tourismus. Es ging um die neusten Tools, digitales Marketing und selbstverständlich Social Media! Ebenso wurden neue Distributionssysteme, Reisebüro- und Reiseveranstalter-Software sowie hotelleriebezogene Technologien in weiteren Hallen vorgestellt. Allerdings bedeutete das alles nicht nur die Präsentation der überaus interessanten Innovationen, sondern auch die Chance, mitzureden und Experten aus der Branche zu befragen.

Im TTA Forum (Technology, Tours & Activities) wurde ein vielseitiges Programm mit Vorträgen, Workshops und Panels geboten: Bookingkit, Regiondo, KLOOK, Tiqets und weitere Unternehmen boten Einblicke in Einbindungs- und Buchungsmöglichkeiten von In-Destination Services. Mobile Buchungsmöglichkeiten sollen spontanes Entscheiden und die Umsetzung vor Ort ermöglichen – in den kommenden Jahren wird erwartet, dass das TTA-Segment weiter boomt.

TTA Forum @eTravel Lab

Bookingkit warf Fragen wie „Was brauchen Anbieter von Touren, Aktivitäten und Attraktionen, um im Online-Markt zu bestehen?“ auf. Der Gründer und Geschäftsführer Lukas C. C. Hempel präsentierte das Geschäftsmodell und war für anschließende Fragen seitens des Publikums offen. Künstliche Intelligenz ist einer der Erfolgsfaktoren von Bookingkit. Matt Cuckston, der Europadirektor von KLOOK, beantwortete die Fragen, wie Technologie zum Geschäftswachstum im Touren- und Aktivitätenmarkt beitragen kann und wie Millennials aus Asien zielgerichtet angesprochen werden.

User Journey of Millennials

Ein großes Special wartete auf die Hotellerie in Halle 7.1b. Das ITB Hospitality Tech Forum bot internationale Panels zu Gästekommunikation, Upselling und Revenue Management. Mit dabei waren unter anderem Customer Alliance, Meliá, Serenata und Cloudbeds. Welche digitalen Methoden zur internen Kommunikation gibt es für Hotels, um Standardfragen zu beantworten? Wie können Teams so entlastet werden, dass sie sich auf echte Gastgeberaufgaben konzentrieren und zugleich die Gästezufriedenheit verbessern können? Dies sind nur Beispiele von spannenden Fragen, auf welche die Hotellerie Antworten sucht im Zuge der Digitalisierung. Zuhörer und diskussionsfreudige Besucher konnten ihre Fragen gezielt an die Vertreter der Unternehmen richten.

Der eTravel Start-up Day bot einen ganzen Tag nicht nur Start-ups aus aller Welt eine Bühne, sondern schaute aus vielen Perspektiven in die Zukunft der Reiseindustrie. In Veranstaltungen zu den Bereichen Aviation & Mobility, Hospitality und Reisen & Buchungssoftware stellten sich mehr als zwei Dutzend Start-ups dem kritischen Blick der Experten, was eine Vielseitigkeit an Meinungen und regen Ideenaustausch garantierte!

Die eTravel Stage erreichte ihren Abschluss am 09. März und hinterließ in jedem Fall nicht nur imposante Eindrücke des aktuellen eTourism, sondern erweckte positive Erwartungen hinsichtlich der nächsten kreativen Umsetzung der ITB 2020.

A.G.

ITB 2019 | VOL. 4

Die ITB – nur etwas für Geschäftsleute? Auf keinen Fall!

Als Kind hatte ich das Glück, in einem Haus mit Garten und einer Nachbarschaft voller Kinder aufwachsen zu dürfen. Jede freie Minute haben wir miteinander gespielt, draußen oder drinnen, ob Sommer oder Winter. Unserer Kreativität waren keine Grenzen gesetzt! Je nachdem bei welchem der Nachbarskinder wir gerade waren, haben wir uns Spiele ausgedacht, Sandburgen gebaut und Stunden auf dem Trampolin oder im Pool verbracht.

Natürlich wächst jede Generation entsprechend der kulturellen, technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen anders auf. In der heutigen Zeit der Globalisierung wachsen die Kinder mit viel Technologie auf. In Restaurants, der Straßenbahn, aber auch bei Familien Zuhause sieht man Kinder mit Smartphones oder Tablets spielen. Der Vorteil daran ist, dass die Kinder schon früh den Umgang mit digitalen Medien erlernen. Der spielt natürlich eine große Rolle im tagtäglichen Leben – sei es auf der Arbeit oder in der Schule. Durch die vielen kindgerechten Spiele stärkt er zusätzlich die Fähigkeit, sich in neue Situationen hineinzuversetzen.  Allerdings können sich die Kinder dabei oftmals wichtige Eigenschaften wie Sensibilität oder Kreativität weniger aneignen. Der Alltag in den wirtschaftlich stark entwickelten Industrieländern wird aber nicht nur von der intensiven Nutzung von Technologien geprägt, sondern zunehmend auch von Hektik und Hast. Um dennoch eine intime Beziehung zu den Kindern aufzubauen, legen immer mehr Eltern Wert auf Entschleunigung. Dabei geht es darum, dem immer schneller werdenden täglichen Trott zu entkommen und absichtlich langsam zu sein. Somit soll erreicht werden, dass die Zeit wieder als wertvolles Gut erachtet wird, indem sie damit verbracht wird, sich mit den Mitmenschen sowie der umliegenden Natur zu befassen.

Es ist also wichtig, einen passenden Ausgleich zur Hektik und zur digitalen Welt zu finden. Und was ist da besser geeignet als Urlaub? Auf der Internationalen Tourismusbörse haben sich selbstverständlich viele business-orientierte Firmen oder Geschäftsleute präsentiert. Aber natürlich gab es auch viele interessante Firmen, welche vor allem für die Privatbesuchertage touristische Leistungen außerhalb der Geschäftswelt anbieten. Unter anderem in der Halle 4.1 Youth Travel waren viele Aussteller aus dem Bereich der Schulfahrtenveranstalter oder Jugendreisen vertreten.

itb 1
ITB Berlin 2019, Deutscher Fachverband für Jugendreisen e.V. – Copyright: Messe Berlin

Ganz besonders hat mich  in der Halle 8.1 der Stand sowie das Konzept von Familotel angesprochen. Familotel ist eine Kooperation von mehr als 60 Familienhotels in sechs Ländern. Geworben wird mit einem auf Familienurlaub abgestimmten Leistungs- und Serviceangebot. Dabei gibt es nicht nur Angebote für Familien mit kleinen Kindern, sondern bis hin zum Teenager-Alter. Die Gäste erwartet bei ihren Aufenthalten familiengerechte Hotels mit kindergerechter Verpflegung sowie Kinderbetreuung, altersgerechte Freizeitmöglichkeiten, eine ruhige Lage und gute Anbindung. Die Vielfältigkeit ist ungemein, da die Hotels zwar der Kooperation angehören, aber dennoch eigenständige Familienhotels in unterschiedlichen Kategorien sind.

itb 2
Messestand Familotel – Copyright: http://www.familotel.com/de/service/messetermine/

Die ITB ist also nicht nur ein Ort, um Geschäfte abzuwickeln, sondern auch perfekt für Familien, die Inspiration für ihren nächsten gemeinsamen Urlaub suchen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die es sich um eine Familie mit Kleinkinder oder mit Teenagern handelt.

C.H.

ITB 2019 | VOL. 3

Fernwehgarant – Auf in die USA

2019 ist das Jahr, in dem ich das dritte Mal auf der ITB arbeiten, aber mich auch umschauen durfte. Die vielen verschiedenen Kulturen, die auf der ITB aufeinanderstoßen, lösen ein ganz besonderes Gefühl in mir aus. Das fühle ich schon mein Leben lang in mir und wird auf der ITB umso mehr verstärkt: FERNWEH. Ich fühle es nicht nur, sondern trage es auch mit meinen beiden Tätowierungen auf meiner Haut, weil ich davon überzeugt bin, dass dieses Gefühl ein Leben lang anhält.

So lief ich durch die vielen Hallen auf dem Messegelände und landete in der Halle, die schon immer am meisten das Gefühl von „Itchy feet“ in mir auslöste: die Amerika Halle.

IFA 2015
VisitTheUSA Stand, ITB 2018 – Copyright: Messe Berlin

Die Jahre zuvor lief ich immer durch diese Halle und wäre danach am liebsten sofort in ein Flugzeug nach Amerika gestiegen. Die Abwechslung, die dieses Land allein auf der ITB bietet, fasziniert mich. Ich habe in meinem Leben bis jetzt noch nicht viele Amerikaner kennengelernt, aber diese Halle zeigt, wie offen und freundlich die Amerikaner sind. Sie zeigen ein Bild nach außen, dass mit der aktuellen Politik glücklicherweise nicht übereinstimmt, sondern Lust macht das Land zu besuchen, ganz egal wer im Weißen Haus sitzt. Und so konnte ich dieses Jahr durch die Amerika Halle gehen, mit dem Wissen, dass ich im Sommer nach Amerika fliegen werde. Allein dies machte die Halle für mich zu etwas ganz Außergewöhnlichem. Ein Traum wird wahr werden, und die ITB bot mir die Chance, schon ein wenig in die Welt der Amerikaner einzutauchen: Mit „Locals“ zu sprechen machte die Erfahrung in dieser Halle zu einer besonderen. Da ich nach New York, San Francisco und ins Orange County fliegen werde, ging ich explizit zu diesen Ständen und bekam Insider Tipps und tolle Inspirationen. Die Freundlichkeit hat mich überwältigt, selbst ein Mann von der Border Patrol brachte mich zum Lachen. Alle Standbetreuer ermutigten mich in meinen Zielen, auf Entdeckungstour zu gehen, und so schaute ich mich in der ganzen Halle um. Ich holte mir noch Inspirationen am visitFlorida Stand, da ich 2020 höchstwahrscheinlich dorthin fliegen werde, um einer meiner besten Freundinnen einen Besuch abzustatten. Jedenfalls hat diese Halle es geschafft mein Fernweh wieder einmal zu verstärken,  mich in meiner Entscheidung für den diesjährigen Urlaub zu bestätigen und Lust auf mehr zu machen. Ich bin sehr gespannt auf die Realität und freue mich sehr auf diesen Sommer!

A.K.

IFA 2015
VisitTheUSA Stand, ITB 2019 – Copyright: Messe Berlin

CALIFORNIA
Orange County, Huntington Beach – Copyright: Visit California/Hub

CALIFORNIA
San Francisco, Golden Gate Bridge – Copyright: Visit California/Hub

 

ITB 2019 | VOL. 2

An einem Tag einmal um die Welt

Eigentlich ist es unmöglich innerhalb eines Tages die ganze Welt zu entdecken, doch die Internationale Tourismus Börse in Berlin macht dies möglich. Vom 6. bis 10. März 2019 präsentierten sich um die 10.000 Aussteller aus über 180 Ländern und Regionen aller Kontinente dar. Sie stellten ihre Kulturen, landestypischen Spezialitäten und ihre für uns außergewöhnlichen Traditionen vor.

1.jpg

2

Das diesjährige Partnerland der ITB war Malaysia. Mit aufwendig hübschen Kostümen begrüßten die Malaysier schon am Dienstagabend vor der Eröffnungsfeier die internationalen Gäste aus aller Welt. Während einer einstündigen Darbietung stellte sich das Partnerland mit volkstümlichen Tänzen, Liedern und Geschichten dar. Die darauffolgenden Tage konnte in der Halle 26 in die malaysische Kultur eingetaucht werden. Hier wurden Tänze aufgeführt und traditionell gekleidete Semba-Frauen verteilten die malaysische Spezialität „Sarawak-Schichtkuchen“, welcher in den buntesten Farben und Geschmäckern glänzte. Als beliebtes Reisesouvenir konnten sich die Besucher Henna-Tattoos auf die Haut malen lassen. Diese Kunstwerke werden mit hauchdünnen Linien gezeichnet und halten bis zu sechs Wochen.

3.jpg

Auch Korea stellte die traditionelle Küche vor. Dabei konnte zum einen „Kimchi“, ein vergorener Kohl mit scharfer Soße überzogen, verkostet werden, zum anderen „Bulgogi“, dünne Scheiben Rindfleisch mit einer süßlichen Marinade überzogen.

4.jpg

Der Reiseveranstalter Chinatours zog durch den außergewöhnlichen Drachentanz die zahlreichen Gäste in den Bann Chinas. Diese Art von Tanz ist ein Symbol der chinesischen Kultur. Hierbei imitieren Tänzerinnen und Tänzer in einem Kostüm die Bewegungen eines Drachens mit Hilfe von Stöcken, Händen und Füßen. Dieser Tanz bedarf einen einstudierten Ablauf, bei dem eine Menge Geschick benötigt wird. Der Drache stellt in China einen Glücksbringer dar, welcher Reichtum, Gesundheit und Glück beschert.

Darüber hinaus präsentierten die Künstler die chinesische Kampfkunst „Wushu“. Mit geschickten Bewegungen, reichlich Gleichgewicht sowie Körperspannung zeigten die Künstler eine andere ausdruckskräftige Art von Kampf.

Abschließend konnten die Zuschauer selbst Hand anlegen und an einem Glücksrad drehen. Der Hauptpreis war eine Reise nach China. Zum Erstaunen aller drehte die erste Kandidatin das Rad und es hielt direkt auf dem Symbol der Reise an. Somit war der Hauptpreis vergeben.

5

Doch nicht nur die fernen Länder hinterließen einen bleibenden Eindruck. Auch Sachsen beispielsweise füllte die Halle 11.2 mit Tönen verschiedener Instrumente eines außergewöhnlichen Ein-Mann-Orchesters. Peter Till mit seinem Universal Druckluftorchester bot eine ausgezeichnete Show und unterhielt die Gäste mit Liedern unterschiedlichsten Genres. Rhythmisches Fußstampfen, Klatschen und Mitsingen war hier vorprogrammiert.

Die ITB ermöglicht es innerhalb kürzester Zeit verschiedene Menschen, Länder und Traditionen kennenzulernen und über den eigenen Horizont hinauszuschauen. Darüber hinaus kann der nächste Urlaub direkt geplant oder einfach nur Inspirationen für die nächste Reise gesammelt werden.

Vor allem das Miteinander, die Hilfsbereitschaft und die Offenheit der verschiedensten Kulturen bleibt in besonderer Erinnerung, welche bereits jetzt eine große Vorfreude auf die ITB 2020 beschert.

J.H.

ITB 2019 | Vol. 1

Wow! Was für eine erfolgreiche Woche!

6 ½ Monate haben wir uns vorbereitet. Wir haben Marketing betrieben, Presse Artikel verfasst, den Stand entworfen und uns, das Projekt und so viel mehr auf unseren Social-Media-Kanälen vorgestellt. Jeder Studierte Weltenbummler unseres Semesters hat in den Vorlesungen, am Wochenende und viel auch während der Praxisphase neben dem Arbeiten Herz und Seele in unser Projekt gesteckt.
Doch so lange wie 6 ½ Monate Vorbereitung klingt – letztendlich war es das nicht. Denn plötzlich stand sie vor der Tür: 5 Tage ITB, 5 Tage volle Messehallen, 5 Tage Gespräche mit Menschen aller Nationen.
Während unser Stand im Vergleich zu einigen anderen großen Firmen etwas kleiner war, waren wir doch extrem erfolgreich. Wir haben viele interessante Gespräche führen können, nicht nur mit Studieninteressierten, sondern auch mit Partnerunternehmen für das duale Studium und Dozenten. Zusätzlich hat unser Presseteam mit Journalisten gesprochen und die Marke Studierte Weltenbummler sowie unseren Studiengang BWL/ Tourismus hervorragend vertreten.
Aber auch wir konnten die Zeit nutzen, Kontakte knüpfen, für bevorstehende Urlaube Informationen einholen oder mit interessanten Unternehmen über unsere Zukunftspläne sprechen.
Wir haben uns über jeden unserer Besucher gefreut und wünschen schon jetzt dem nächsten Semester eine ebenso gelungene ITB Woche, während der bestimmt einige von uns ihnen einen Besuch abstatten werden!

C.H.