Freie Studienplätze, Ahoi!

Liebe Community,

etwas früher als üblich, melden wir uns bereits heute aus der Sommerpause.

Es gibt noch freie Studienplätze! So wie hier bei Kuhnle.Tours an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern.

Sämtliche Informationen zum dualen Studium findet ihr auch auf der Partnerliste der Fachrichtung Tourismus.

Schon sehr bald geht es wieder los mit unserem jährlichen Studienprojekt.

Mit besten Grüßen vom größten Binnensee Deutschlands 😎

eure Studierten Weltenbummler

IMG_7262

 

 

Vereinigtes Königreich – mehr als nur Tea-Time

Studierte-Weltenbummler_black_onTour

Mit dem Vereinigtem Königreich wird oft Etikette, Eliteuniversitäten und Teezeit um 17:00 Uhr in Verbindung gebracht.

In jedem Vorurteil steckt immer ein Funken Wahrheit, jedoch ist es meist nur ein Bruchteil der Bevölkerung, der diese bestätigt. Die Teezeit wird meist nur von den älteren Generationen eingehalten, die Engländer drücken sich oftmals gewählt aus, die „Berliner Schnauze“ ist hier eher ungern gehört. Und es gibt auch nicht nur die Etikette, sondern alle Lebensstile und Szenen sind vertreten. Natürlich kommt es immer ein wenig darauf an, in welchen Städten des Landes man sich befindet. In der Metropole London können alle Vorurteile ausgeräumt werden. Eine schnell lebende Stadt vergleichbar mit Berlin. Alle Leute sind zielstrebig unterwegs, jedoch bekommt man meistens ein ‚Sorry‘ sobald jemand einen anrempelt. Von Etikette ist kaum etwas zu spüren, jeder lebt seinen individuellen Stil und trägt diesen auch nach außen. Die klassische Teezeit wird durch einen Coffee to go ersetzt.

Auch in Sachen Sightseeing hat London einiges zu bieten. London Eye, Big Ben, London Bridge, Buckingham Palace und Westminster Abbey sollten unbedingt in der Besichtigungstour dabei sein. Des Weiteren gibt es viele interessante und schöne Museen.

Oxford hingegen erfüllt das Klischee der vorhandenen Eliteuniversitäten absolut. Die Studentenstadt nicht weit von London zeichnet sich durch die unzähligen Colleges und Bibliotheken der University of Oxford aus. Wenn man in der Stadt unterwegs ist, begegnen einem alle paar Meter kleine Geschäfte, die Pullover mit Logos der Universitäten und andere Souvenirs oder Bücher verkaufen. Dazwischen liegen Coffeeshops, in denen Studenten über Büchern oder Laptops arbeiten oder sich gerade eine Pause gönnen.

Osteuropa – auf in die Ferne

Studierte-Weltenbummler_black_onTour

Dringend eine Lernpause nötig – aber keine Lust auf Strandurlaub oder Sightseeing? Du liebst musikalische, kulinarische, kulturelle und künstlerische Vielfalt. Das SZIGET – Festival auf der Freiheitsinsel in Budapest, Ungarn, bietet dir all dies jährlich sieben Tage lang. Es fühlt sich an, als ob du für eine Woche in eine andere Welt abtauchst. Auf dem Gelände sind 23 Stages, Theater, Lounges und Tanzzelte aufgebaut, und jedes einzelne von ihnen steht unter einem anderen Motto. Demnach erlebst du in den vielen verschieden dekorierten „Villages“ nicht nur musikalische Vielfalt, sondern kannst dir auch Theateraufführungen, Akrobaten und Tanzgruppen ansehen oder bei Workshops mitmachen. Falls du eine Pause von dem Trubel brauchst, kannst du dich an dem Strandabschnitt entspannen und die Sonne genießen.

Doch noch Lust auf eine Sightseeingtour?

Steht man in der Mitte der Stadt, kann man die beiden Stadtteile Buda und Pest und das Panorama der Donau mit ihren Brücken genießen. Egal, ob man auf der Aussichtsplattform des Gellert Berges, unter den Arkaden der Fischerbastei, am Donau Korso, in der Kuppel der Basilika oder neben dem Geländer der Margaretenbrücke steht… Absolut sehenswert sind Bauten wie das Opernhaus, die Millennium Metrostation, die St. Stephen’s Basilica und der Stadtpark, der zum Vajdahunyad Schloss führt. Zum Entspannen laden unzählige Spas mitten in der Stadt ein.

budapest

In Prag gibt es nicht nur gutes Bier in unzähligen urigen Pubs, sondern auch viel zu besichtigen. Angefangen bei der Burg „Pražský hrad“ mit dem angrenzendem Viertel, in dem der Schriftsteller Franz Kafka gelebt hat, über die Karlsbrücke in die Altstadt zu der berühmten astronomischen Uhr. Prag ist von einzigartigen Bauten geprägt, die überall in der Stadt zu finden sind. Altbauten mit aufwendigem Stuck an den Fassaden, angebauten Türmchen und detaillierten Balkonen. Ebenso wie das Gebäude „Dancing House“ oder auch „Fred and Ginger“, das von dem tschechischen Architekten Vlado Milunić und dem Amerikaner Frank Gehry entworfen wurde.

Studierte Weltenbummler on Tour – Spanien und Portugal

Studierte-Weltenbummler_black_onTour

Wohl jeder kennt diese Tagträume, die einen überkommen, wenn man gelangweilt in der Vorlesung sitzt oder erschöpft von der Arbeit in einer überfüllten U-Bahn steht. Urlaub. Warme Sommerluft, Wellenrauschen, Meeresduft, Sand unter den Füßen und ein Glas Wein in der Hand…

Am südlichsten Zipfel Spaniens, an der Costa del Sol (Küste der Sonne), lassen sich genau solche entspannten Tage am Strand verbringen und den Alltag vergessen. Am Abend macht die Küste ihrem Namen alle Ehre. Bei spektakulär farbintensiven Sonnenuntergängen und einem Glas Wein könnt ihr den Tag perfekt Revue passieren und ausklingen lassen. Erholt und nur wenige Stunden entfernt liegt die wunderschöne Stadt Sevilla, in die ich mich sofort verliebt habe. Hier könnt ihr exklusiv shoppen gehen und stundenlange Spaziergänge im Park vor dem Plaza de España machen. Um Kultur pur zu erleben, bietet sich ein Städtetrip nach Granada perfekt an. Hier gibt es für euch nicht nur bei der Besichtigung der allseits bekannten Festung Alhambra, sondern auch in der Altstadt mit vielen kleinen Läden und Boutiquen viel zu entdecken.

Mallorca wird oftmals nur mit dem Ballermann, Partys und Alkohol in Einklang gebracht. Doch ich habe mir Zeit genommen und auf der Fahrt entlang der Ostküste eine ganz andere Seite der Insel kennengelernt. Es begegnen einem viele einheimische Orte und verlassene Strände. Bei der Erkundung der Insel darf ein Ort nicht fehlen: Cap Formentor. Das ist der nord-östlichste Zipfel Mallorcas, ein wahnsinnig toller Ausblick von einer großen Plattform mit einem Leuchtturm geschmückt. In der Mitte der sehr bergigen Fahrt liegt ein kleiner Strand, der zu einer netten Pause einlädt. Aber auch sonst gibt es hin und wieder so genannte Aussichtspunkte, an denen sich ein kleiner Stopp lohnt.

 

Lissabon ist nicht nur als Portugals Hauptstadt bekannt; diese Stadt hat Charakter und Charme. Die kunstvollen mit Fliesen beklebten Häuserfassaden, einige architektonisch brillante und historische Kirchen und Kathedralen, die Innenstadt, der Strand und die Burg São Jorge Castle sind definitiv sehenswert. Für eine Stadtrundfahrt setzt ihr euch einfach in die öffentliche Tram Nummer 28 setzen. In anderen Städten stehen alte Bahnen wie diese in Museen, in Lissabon jedoch nutzen sie Touristen sowie Einheimische. Die Fahrt an sich ist sehr amüsant und ihr solltet sie keineswegs verpassen, als Kirsche auf dem Sahnehäufchen seht ihr dabei die schönsten Ecken und das wahre Leben der Stadt. Sie fährt durch die historischen Viertel Graca, Alfama, Baixa Chiado und Sao Bento und endet vor der prächtigen Estrella Basilika. Auch in der Nacht hat die Stadt einiges zu bieten, viele kleine Bars, kleine Clubs und Live Musik Lokalitäten für jedes Genre und alle Altersklassen.

Ist man länger als drei Tage in der Stadt, lassen sich von Lissabon aus auch sehr gut Tagesausflüge in umliegende Städte und zu wunderschönen Stränden machen.

New York – die Stadt, die niemals schläft

Studierte-Weltenbummler_black_onTour

Wer von euch träumt nicht von einem Trip in die Stadt, die niemals schläft?!

Unsere Studierte Weltenbummlerin Vanessa war im Oktober 2010 für zwei Wochen an der Ostküste der Vereinigten Staaten in New York unterwegs. Mit mehr als acht Millionen Einwohnern ist New York die bevölkerungsreichste Stadt in der USA. Mit den verschiedenen Sehenswürdigkeiten, den 500 Galerien, rund 200 Museen, 150 Theatern und mehr als 18.000 Restaurants lockt die Stadt wohl jeden Interessierten an.

Obwohl New York die Stadt mit den höchsten Lebenserhaltungskosten in den Vereinigten Staaten ist und auch das Flugticket von Deutschland aus zu bestimmten Zeiten sehr teuer wird, gibt es auch Möglichkeiten vor Ort, günstig zu reisen. Mietet euch doch mal eine Unterkunft außerhalb von Manhattan zum Beispiel in der Bronx oder Queens. Hier kommt ihr dem alltäglichen Leben der New Yorker ein Stück näher und erreicht durch die öffentlichen Verkehrsmittel zügig das Stadtzentrum.

Doch wo fängt man in einer so großen Stadt als erstes an? Schon bei der Ankunft in Manhattan wird man von den unzähligen großen Gebäuden, dem Verkehr, den vielen typischen gelben Taxis und dem Trouble überwältigt. Eine Auszeit für Entspannung und Erholung bietet der Central Park im Zentrum von Manhattan. Mit seiner Länge von vier Kilometern und seiner Breite von 850Metern wird er auch als Grüne Lunge New Yorks genannt. Ob zu Fuß, mit einem gemieteten Fahrrad oder auf einem Boot auf einem der zahlreichen Seen, im Central Park kann man gemütlich den ganzen Tag verbringen.

Für einen unvergesslichen Ausblick über die gesamte Stadt empfiehlt dir unsere Weltenbummlerin Vanessa einen Blick von der Aussichtsplattform des Empire State Buildings. Dies gehört definitiv zu einem Besuch in New York dazu! Damit die Wartezeiten nicht so lang sind und ihr euch oben nicht so drängen musst, unsere zwei Tipps für euch: Kommt entweder ganz früh oder sehr spät, und ist es euch selbst hier noch zu voll, dann könnt ihr einen ähnlichen Blick vom Rockefeller Center haben.

Ebenfalls zu empfehlen ist ein Spaziergang über die Brooklyn Bridge, das offizielle Wahrzeichen der Stadt. Von hier aus habt ihr einen tollen Blick über den East River. Verbinden könnt ihr dies gleich mit einer Bootsfahrt zur Statue of Liberty, der Freiheitsstatue.

Besonders beeindruckend ist vor allem das neue One World Trade Center mit dem National 9/11 Memorial auf dem Ground Zero, einer Gedenkstätte und einem Ort der Stille. Hier standen früher die Twin Tower des World Trade Centers.

Ein  Besuch des Times Square am Abend gehört ebenfalls zu den Dingen,  die ihr in New York sehen müsst. Um diese Atmosphäre zu beschreiben, fehlen einem die Worte. Unzählige Touristen, leuchtende LED-Werbeflächen und unzählige weitere Highlights, die euch hier erwarten.

Wie ihr seht, in New York gibt es einiges zu erleben und zu entdecken. Während dies hier nur ein kleiner Ausschnitt war, empfehlt euch unsere Studierte Weltenbummlerin Vanessa, unbedingt euch selbst von dieser atemberaubenden Stadt ein Bild zu machen.

 

à la française e belge – Studierte Weltenbummler on Tour

Studierte-Weltenbummler_black_onTour

in Frankreich und Belgien

Von der Nordküste der Bretagne über Paris bis hin nach Monaco, Cannes und Marseille. Frankreich hat so einiges zu bieten und verzaubert mit seiner vielfaltigen Landschaft.

Rund 250 Strände sind an der Nordküste der Bretagne zu finden und damit der ideale Ausgangspunkt für einen erholsamen Urlaub, welcher durch einen Spaziergang entlang der malerischen Kreidefelsen zu einem unvergesslichen Moment wird.

Die Hauptstadt Paris ist vor allem als die Stadt der Liebe und der Romantik bekannt, doch gibt es darüber hinaus noch viele weitere schöne Ecken zu erkunden. In über 270 Meter  Höhe habt ihr auf dem Eiffelturm einen wunderschönen Ausblick über die Gesamte Stadt. Bei regnerischem Wetter laden euch verschiedene Museen und zahlreiche Kirche zum Verweilen ein. Ein Shoppingtrip auf der Avenue des Champs-Élysées rundet den Besuch ab. Im Disneyland Paris, nur eine Stunde von der Stadt entfernt, werden Kinderträume in Erfüllung gehen.

Im Süden von Frankreich liegt die Côte d’Azur – Cannes, Nizza, Monaco sind hierbei die bekanntesten Orte. Das unvergleichliche blaue Meer mit herrlichen 120 Kilometer  langen Stränden, atemberaubende Landschaften und kleine Dörfer im Einfluss der Provence verbindet all diese Orte miteinander. An der Côte d’Azur wird der Reichtum und Luxus, das Glücksspiel in den Casinos, erstklassige Gastronomie und die südfranzösische Lebensfreude vereint.

Belgien

Die zweisprachige belgische Hauptstadt Brüssel ist ein idealer Ausgangspunkt für einen spontanen Wochenendausflug. In Brüssel sind die Vertretungen der NATO, der Westeuropäischen Union sowie der Hauptsitz der EU beheimatet.

Das Vorurteil, dass Brüssel eine Stadt der Hochhäuser und Bürobauten sei, wird bei einem Besuch schnell beseitigt. In einigen Stadtvierteln wird schnell die Pracht von hundertjährigen Jugendstilbauten erkennbar. Rund 500 Häuser haben hier alle Kriegszeiten und den Bauboom der fünfziger und sechziger Jahre überstanden. Kulinarisch verführt werdet ihr in Brüssel an jeder Ecke. Der Duft von frischen belgischen Waffeln liegt in der Luft. Eine Portion Fritten oder die typische belgische Schokolade ist bei jedem Besuch ein Muss. Für alle Sightseeing-Liebhaber hat Brüssel neben dem Grand Place, der Town Hall, dem Manneken Pis und dem Atomium noch einiges mehr zu bieten. Diese können bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Hop-on Hop-off Bus erreicht werden.

Ganz egal wonach ihr euch sehnt – Brüssel ist definitiv eine Reise wert!

Thüringen – Weltkulturerbe meets Wanderparadies

Studierte-Weltenbummler_black_onTour

Cursdorf in Thüringen liegt 700 Meter über dem Meeresspiegel und ist ein Wanderparadies zwischen Saale und Rennsteig. Die steilste Standseilbahn der Welt, die Schwarztalbahn auf dem Oberweißer Berg sorgt für Spannung bei 25-prozentiger Steigung auf einem Höhenunterschied von ca. 1000 Metern. 90 Autominuten von Cursdorf entfernt liegt Bamberg, ein UNSECO Weltkulturerbe. Bamberg bezaubert als alte fränkische Bischofsstadt, mittelalterliche Kirchen und barocke Bürgerhäuser prägen das Stadtbild, über allem thront der Bamberger Dom. Weiter geht es zum Michaelsberg, von dem man den wundervollen Blick über die Stadt genießen kann. Mit einem Original Bamberger Rauchbier in der Hand plant man am besten seine nächste Wanderroute und kann die Impressionen des Weltkulturerbes Revue passieren lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.